Redaktion


Janine Droese M. A. ist seit März 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Redakteurin im OPERA-Projekt. Sie studierte Musikwissenschaft, Kulturmanagement und Erziehungswissenschaft an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Universität Paderborn und schloss ihr Studium mit einer Magisterarbeit über Gérard Griseys Vortex temporum ab (gefördert vom DAAD). Von Juli bis Dezember 2006 war sie wissenschaftliche Hilfskraft in der Nachwuchsgruppe Die Musik des frühen Trecento an der Universität Jena, von Januar bis März 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg. Zwischen 2007 und 2009 nahm sie Lehraufträge an den Universitäten Hamburg und Bayreuth wahr. Derzeit arbeitet sie an einer Dissertation zur Musikanschauung des 13.–16. Jahrhunderts, die durch ein zweijähriges Stipendium der Landesgraduiertenförderung Hamburg und ein dreimonatiges Stipendium des DAAD zur Arbeit am Centre d’Études Supérieures de la Renaissance in Tours gefördert wurde.


Matteo Giuggioli promovierte im Jahre 2010 an der Universität Pavia (Cremona) in Musikgeschichte und -philologie mit einer Dissertation über die Streichquintette Luigi Boccherinis. Von 2011 bis 2012 war er postdoctoral fellow am Centre d’Études Supérieures de la Renaissance in Tours, von 2013 bis 2018 Assistent am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Zürich. Seit 2018 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter im OPERA-Projekt. Er hat vor allem über italienische Instrumentalmusik des 18. Jahrhunderts und Filmmusik publiziert. 2014 erschien seine kritische Edition der Sei sonate a quattro von Gioachino Rossini (Edizione critica delle opere di G. Rossini VI/4) und 2017 die Sinfonien Francesco Pasquale Riccis (Archivio della Sinfonia milanese 4).



Tina Köth-Kley M.A. arbeitet seit Juli 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei OPERA. Sie studierte Musikwissenschaft und Anglistik an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg und der University of York und schloss ihr Studium mit einer Magisterarbeit über „Ballettmusik in Stuttgart im 18. Jahrhundert“ ab. Derzeit promoviert sie über Louis Spohrs Oper Faust.






Janette Seuffert M. A. studierte Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung des Musiktheaters und Musikpädagogik an der Universität Bayreuth sowie an der Høgskolen i Bergen und der Universitetet i Bergen/Norwegen und schloss ihr Studium mit dem Magister Artium (Thema der Magisterarbeit: „Agostino Steffani und die Münchner Hofoper“) ab. Sie ist seit 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Redakteurin im Editionsprojekt „OPERA – Spektrum des europäischen Musiktheaters in Einzeleditionen“. Neben ihrer Editionsarbeit hat sie mehrere Lehraufträge im Fach Musikwissenschaft angenommen.



Christin Seidenberg, M.A. ist seit Februar 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin im OPERA-Projekt. Sie studierte Musikwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte an der Technischen Universität Dresden, der Universität Wien und der Eberhard Karls Universität Tübingen und schloss ihr Studium mit einer Magisterarbeit zur Quellenüberlieferung von Mozarts Don Giovanni ab. Von 2007 bis 2009 war sie zunächst als studentische Hilfskraft und von 2009 bis 2011 auf freiberuflicher Basis für die Neue Schubert-Ausgabe in Tübingen tätig. Derzeit arbeitet sie an einer Dissertation zur Kirchenmusik von Antonio Lotti, die durch Promotionsstipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes, des Deutschen Historischen Instituts (Rom) sowie des Deutschen Studienzentrums (Venedig) gefördert wurde.